Liste der kognitiven Entwicklung der frühen Kindheit

Überblick

Der Entwicklungsbiologe Jean Piaget nannte vier Stufen der kognitiven Entwicklung. Die ersten beiden Stufen, auch bekannt als die sensomotorische Bühne und die präoperative Bühne, überspannen das Geburtsalter auf 7 Jahre. Jede Stufe enthält bestimmte kognitive Meilensteine, die frühkindliche kognitive Entwicklung markieren. Wenn du dein Kind von Säugling zu Kleinkind zum Vorschüler wachst, kannst du einige dieser kognitiven Meilensteine ​​erkennen, während er die Welt um ihn herum erforscht.

Getrenntes Selbst

Säuglinge kommen in die Welt und geben das sogenannte sensomotorische Stadium der kognitiven Entwicklung ein. Die sensomotorische Bühne ist durch die Entdeckung gekennzeichnet, da Babys beginnen, die Art und Weise zu erforschen, wie ihre physischen Körper mit der Welt um sie herum interagieren. Nach der Tela Communications-Website in einem Aufsatz über Piagets Bühnen der kognitiven Entwicklung ist dies die Bühne, in der Säuglinge das Konzept des eigenen Selbst erkennen und beginnen zu erkennen, dass die Welt um sie herum nicht eine Erweiterung von sich selbst ist.

Objekt Permanenz

Während des sensomotorischen Stadiums lernen Säuglinge das Konzept der Objektbeständigkeit und beginnen zu verstehen, dass ein Objekt oder ein Mensch noch existiert, auch wenn sie es nicht sehen können. Ein Kleinkind, der Objektbeständigkeit gelernt hat, kann weinen, wenn seine Mutter ihn mit einem Sitter verlässt, weil er weiß, dass sie noch existiert und ihn einfach mit jemand anderem verlassen hat. Ebenso kann ein Säugling, der keine Objektbeständigkeit gelernt hat, das Interesse an einem Spielzeug verlieren, wenn es verborgen ist. Das Kind mit einem Verständnis von Objektbeständigkeit wird aktiv nach dem versteckten Spielzeug suchen.

Transductive Begründung

Als Kinder von Säuglingen zu Kleinkindern fortschreiten, gehen sie auch von der sensomotorischen Bühne zur präoperativen Bühne über. Die präoperative Bühne beinhaltet das transduktive Denken. Nach Informationen über Piagets Theorie von der Michigan State University, führt das transduktive Denken zu einer Beziehung zwischen zwei Dingen, die eigentlich nicht verwandt sind. Ihr Kind kann mit transduktiver Argumentation, wenn sie Ihnen sagt, dass eine Orange ein Ball ist. Weil sowohl der Ball als auch die Orange rund sind, sagt ihr transduktes Denken ihr, dass sie beide ein Ball sein müssen.

Egozentrisches Verhalten

Kinder im präoperativen Stadium können Anzeichen von Egozentrismus zeigen. Kleinkinder sind berüchtigt zu denken, dass die Welt um sie herum dreht, und es ist, weil sie nicht in der Lage sind, Situationen aus jeder Sicht zu sehen, aber ihre eigenen. Viele Kleinkinder und junge Vorschulkinder haben einfach nicht das Konzept der Sicht einer anderen Person erfaßt, und das kann sie für Eltern oder andere Erwachsene anspruchsvoll erscheinen lassen. Wenn dein Kleinkind aufgibt und ein Spielzeug nimmt, mit dem seine Schwester spielt, kann es sein, dass dies ein gemeines oder mobbing Verhalten ist. Aus der Perspektive deines Kleinkindes ist dieses Verhalten gerechtfertigt, nur weil er das Spielzeug will, und er hat kein Bewusstsein, dass die Gefühle seiner Schwester verletzt sind. Kinder zeigen in der Regel weniger egozentrisches Verhalten, wenn sie sich dem Grundschulalter nähern und anfangen, gemeinsam zu teilen und Mitgefühl zu lernen.