Wie Kaffee trinken könnte Ihre Gesundheit verbessern

1. Gallensteinverhinderung

Harvard-Forscher im Jahr 2002 festgestellt, dass Frauen, die mindestens vier Tassen Kaffee pro Tag tranken, waren mit einem 25 Prozent niedrigeren Risiko von Gallensteinen. Eine frühere Studie fand ähnliche Ergebnisse für Männer.

2. Depression Prävention

Frauen, die zwei bis drei Tassen täglich Kaffee tranken, waren 15 Prozent weniger wahrscheinlich, Depressionen zu entwickeln, und diejenigen, die vier Tassen trinken, waren 20 Prozent weniger wahrscheinlich, laut einem Bericht von 2011 im “Archiv der inneren Medizin”.

3. Speicherverbesserung

Kaffee kann sowohl mit lang- als auch kurzfristigem Gedächtnis helfen. In einer Studie von 2005, die bei der Radiological Society of North America vorgestellt wurde, fanden Forscher heraus, dass der Konsum von zwei Tassen koffeinhaltigen Kaffee die kurzfristigen Gedächtnis- und Reaktionszeiten verbesserte.

4. Weniger Risiko für Diabetes

Interessanterweise fand eine Studie von 2007, dass Frauen – aber nicht Männer -, die 65 oder älter waren, die mehr als drei Tassen Kaffee jeden Tag tranken, besser auf Gedächtnistests und waren weniger wahrscheinlich, Gedächtnisrückgang zu zeigen als jene, die gerade eine Schale tranken ein Tag.

Obwohl Forscher seit einiger Zeit bekannt sind, dass Kaffee das Risiko der Alzheimer-Krankheit verringern kann, haben die Forscher an der University of South Florida im Jahr 2011 festgestellt, dass eine unverwechselbare Wechselwirkung zwischen Koffein und Kaffee sein könnte. Sie empfehlen, vier bis fünf Tassen täglich zu trinken, beginnend im mittleren Alter, um GCSF zu erhöhen, Granulozyten-Kolonie-stimulierenden Faktor, der bei Alzheimer-Patienten verringert wird und das Gedächtnis bei Mäusen verbessert.

Studien zeigen, dass Kaffee-Trinker sind weniger wahrscheinlich, Typ-2-Diabetes zu entwickeln, mit denen, die weg vier oder mehr Tassen täglich 50 Prozent weniger wahrscheinlich. Ein Januar 2012-Bericht im “Journal of Agricultural & Food Chemistry” könnte erklären, warum. Es schreibt die Wirkung auf Verbindungen in Kaffee, die hIAPP blockieren, ein Polypeptid, das zu anomalen Proteinfasern führen kann, die bei Personen mit Typ 2 gefunden werden.

Kaffee-Konsum wurde mit einem verringerten Risiko von Brust-, Endometrium-, Prostata-und Leberkrebs, und diejenigen, die mit Fettleibigkeit, Östrogen und Insulin verbunden verbunden. Eine schwedische Studie von 2008 fand heraus, dass das Trinken von mindestens zwei bis drei Tassen pro Tag das Risiko reduzierte oder den Beginn des Brustkrebses verzögerte.

Eine Studie von 2011 in “Brustkrebsforschung” fand, dass das Trinken von fünf oder mehr Tassen in eine 20 Prozent weniger Chance um die Entwicklung von Östrogen-Rezeptor-negativen Brustkrebs zu übersetzen. Und unter Berücksichtigung der Forschung über die Wirkung des Kaffees auf Diabetes, Untersuchungen auch festgestellt, dass das Trinken von mehr als vier Tassen pro Tag mit einem 25 Prozent reduzierten Risiko für endometrialen Krebs verbunden war.

Aber es sind nicht nur die Frauen, die Glück haben. Eine aktuelle Studie aus der Harvard School of Public Health festgestellt, dass sowohl regelmäßige und decaf Kaffee führte zu einem reduzierten Risiko von Prostatakrebs.

Kaffee könnte Ihnen helfen zu halten – oder sogar verlieren – Gewicht. Eine Studie so weit wie 1980 festgestellt, dass das Koffein in Kaffee gefunden stimuliert den Stoffwechsel, aber das nur “normal”, anstatt fettleibig, Themen erlebt größere Oxidation von Fett.

Eine Studie von 2006 bestätigte, dass der Stoffwechsel-steigernde Vorteile von Kaffee bei schlanken Frauen größer war und länger dauerte. Vor kurzem entdeckten Forscher, dass Boden grüne Kaffeebohnen als Ergänzung schien, um Gewichtsverlust zu fördern – ein Durchschnitt von 17 Pfund bei übergewichtigen Erwachsenen während einer 22-Wochen-Zeitraum. Forscher dachten nicht, dass es das Koffein war, sondern sie haben die Chlorogensäure gutgeschrieben, was die Glukoseabsorption verringern könnte.

Die “Journal of the American Medical Association” im Jahr 2000 festgestellt, dass die Koffeinaufnahme mit Kaffee verbunden in ein geringeres Risiko der Entwicklung von Parkinson. Eine Studie von 2010 fand, dass das Trinken von zwei bis drei Tassen Kaffee täglich bis zu einer 25 Prozent weniger Chance zur Entwicklung der Krankheit bedeuten kann.

Harvard-Forscher Edward Giovannucci, in der Forschung veröffentlicht in “Krebs-Epidemiologie, Biomarkers & Prävention”, dass der Kaffee hat mehr Antioxidantien als die meisten Gemüse und Obst. In der Tat, eine Studie von 2005 festgestellt, dass Kaffee ist die Nr. 1 Quelle für Antioxidantien in der amerikanischen Diät. Das ist ein Spiegelbild der Menge an Kaffee in diesem Land verbraucht, und wie viel macht es in den Blutkreislauf ist unklar.

Kaffee – und das Koffein darin – wurde in mehreren Studien gezeigt, um sowohl Ausdauer als auch kurzfristige Leistung zu erhöhen. Eine Studie von 2008 kam zu dem Schluss, dass der Vorteil von Koffein vor der Ausübung während Ausdauerereignissen, Stop-and-go-Veranstaltungen und langfristige Hochintensitätstätigkeit auftritt. Es kann auch helfen Athleten besser während Krafttraining – auch wenn Schlaf-beraubt – wenn eine Stunde vor der Ausübung mit einer Rate von 4 mg für jedes kg Körpergewicht genommen.

Eine 2007 Studie von Männern älter als 40 verbundenen langfristigen Kaffee Verbrauch mit einem niedrigeren Risiko von Gicht, eine entzündliche Erkrankung durch erhöhte Harnsäure verursacht. Decaf und regelmäßig hatten beide eine Wirkung, und diejenigen, die sechs Tassen am Tag erlebten, erlebten so viel wie ein 60 Prozent geringeres Risiko für Gicht.

5. Verringert das Krebsrisiko

6. Metabolismus steigern

7. Niedrigeres Risiko für Parkinson-Krankheit

8. Antioxidative Eigenschaften

9. Leistungssteigernde Vorteile

10. Gichtverhinderung