Liste der Lebensmittel, um für ibs zu vermeiden

Überblick

MedicalLexicon.com’s medizinisches Wörterbuch beschreibt Reizdarmsyndrom oder IBS als “unkoordinierte und ineffiziente Kontraktionen des Dickdarms”. Laut FamilyDoctor.org drückt der Darm zu hart oder nicht hart genug, was dazu führt, dass sich das Essen zu schnell oder zu langsam bewegt Durch den Darm. Lebensmittel selbst verursachen nicht IBS, aber sie können die Symptome verschlimmern. Um die Schmerzen und Unannehmlichkeiten von IBS abzustoßen, sollten gemeinsame Trigger-Lebensmittel aus der Diät eliminiert werden.

Getränke

Nach den National Institutes of Health, Alkohol, koffeinhaltige Getränke und kohlensäurehaltige Getränke produzieren oft IBS-Symptome, wie Bauchschmerzen oder Unannehmlichkeiten, Durchfall und Verstopfung.

Milchprodukte

Milchprodukte wie Käse, Milch, Eis und Butter können IBS-Symptome verschlimmern. Auch für diejenigen, die nicht Laktose-Intoleranz sind, nach den National Institutes of Health, können Milchprodukte negative Reaktionen, wie Bauchschmerzen, Blähungen und Unannehmlichkeiten verursachen. Milchkomponenten wie Lactose, Milchfett, Casein und Molke können problematisch sein.

Schokolade

Das Fett und Koffein in harter Schokolade können Darmkrebs verursachen, was zu Schmerzen und Unannehmlichkeiten führt. Laut HelpForIBS.com, Kakaopulver kann mehr tolerierbar für das Magen-Darm-System für IBS-Patienten, weil es fettfrei ist. Ersetzen Sie Kakaopulver für harte Schokolade in Rezepten.

Fette

Alle Fette stimulieren Dickdarm-Kontraktionen, die schmerzhafte Bauchkrämpfe verursachen können. Nach dem American College of Gastroenterology, IBS Betroffene sollten hochfaserige Lebensmittel für fettreiche und faserarme Lebensmittel zu ersetzen. Lebensmittel, die in Fetten hoch sind, gehören Fleisch, Geflügelhaut, Nüsse, Avocados, Kürzungen, Margarine, Butter, Käse, Sahne, Vollmilch, pflanzliche Öle, frittierte Lebensmittel, viele Süßigkeiten, Eis und Schokolade.

Einige Zucker und Zuckerersatzstoffe können Bauchkrämpfe, Blähungen, Gas und andere Darmbeschwerden verursachen. Medizinische Fachleute an der University of Maryland Medical Center empfehlen, raffinierte Kohlenhydrate wie weißer Reis, Pasta, Weißbrot und weißes Mehl zu vermeiden, die in Zucker im Körper umwandeln. Manche Menschen können auch ein Problem mit dem Zuckerersatz Mannit und Sorbitol haben. Nach den Universitäten der Iowa Krankenhäuser und Kliniken kann Fructose besonders problematisch sein.

Zucker

Die Jury ist auf, ob Hefe IBS Symptome verursacht oder nicht. Dein Körper ist anders als jeder andere, also kannst du feststellen, dass Hefe ein Problem für dich ist, aber nicht für andere mit IBS. Eine Studie in der August 2005 Ausgabe von “Gut” besagt, dass es unwahrscheinlich ist, dass Hefe ein Auslöser für IBS ist. Hefeüberwucherung oder Candida kann IBS-Symptome verursachen. Unter den Hefe- und Schimmel-produzierenden Nahrungsmitteln sind Hefe-Brote, Wein, Bier, Pilze, Käse und getrocknete Früchte zu vermeiden. Zucker und raffinierte Kohlenhydrate füttern auch Hefe und können IBS verschlimmern. Die 2012 Ausgabe von “BMC Gastroenterologie” erklärt, dass, während Sie möglicherweise nicht allergisch auf Hefe sind, können Sie empfindlich auf sie sein.

Hefen und Formen

Einige Leute finden, dass Vermeidung von Weizen verbessert IBS Symptome. Andere finden, dass sie alle Glutenprodukte beseitigen müssen, die Weizen, Gerste, Roggen, Dinkel und manchmal Hafer enthalten. Wenn Sie sich entscheiden, glutenfrei zu gehen, kann nach einer Zöliakie Diät helfen. Da Weizen und Gluten in so vielen Produkten gefunden werden, ist es wichtig, Etiketten zu lesen. Gluten und Weizen können in Suppen, Wurst, verarbeitetem Fleisch, gefrorenen Fertiggerichten und Kartoffelchips gefunden werden.

Nach der University of Pittsburgh Medical Center, bestimmte Gemüse wie Hafer, Erbsen und Bohnen, sowie frische Früchte, sind hoch in lösliche Ballaststoffe und können die Därme reizen, wenn die Diät zu schnell hinzugefügt. Symptome sind Gas, Blähungen, Krämpfe oder Durchfall. Wenn Diarrhöe anhält, versuchen Sie zuerst gekochtes Obst und Gemüse, bevor Sie langsam rohe Nahrungsmittel zu Ihrer Diät einführen.

Weizen und Gluten

Früchte und Gemüse